Die betriebliche Altersvorsorge

Von einer betrieblichen Altersvorsorge profitieren vor allem jene, die eine lange Zugehörigkeit in einem Betrieb erwarten und die der Arbeitgeber durch zusätzliche Beiträge unterstützt.

Sie können keinen Einfluss darauf nehmen, welcher Form die betriebliche Altersvorsorge abgeschlossen wird; entscheidet sich der Arbeitgeber beispielsweise für Pensionsfonds, haben Sie keine andere Möglichkeit einer betrieblichen Altersvorsorge.

Was viele nicht bedenken ist, dass auch die Leistungen, die Sie im Rentenalter aus einer betrieblichen Altersvorsorge erhalten, versteuert werden müssen. Außerdem müssen Sie von diesen Rentenbeträgen Beiträge für die Kranken- und Pflegeversicherung abführen. Leistungen aus der betrieblichen Altersvorsorge können außerdem dazu führen, dass sich Ihre gesetzliche Rente verringert.

Arbeitnehmer kommen dann am günstigsten aus, wenn der Arbeitgeber für das Alter direkt eine Betriebsrente zusichert. In diesem Fall können sogar noch mittels einer zusätzlichen privaten Altersvorsorge die Ansprüche aufgestockt werden. Insgesamt ist die betriebliche Altersvorsorge somit relativ komplex und mit einigen Nachteilen verbunden.

Wer sich für eine betriebliche Altersvorsorge interessiert, sollte bei seinem Arbeitgeber nachfragen, ob im Unternehmen eine Betriebsrente angeboten wird, beziehungsweise welcher Weg der Durchführung zur Verfügung steht, da es unterschiedliche Möglichkeiten bei der betrieblichen Altersvorsorge gibt.

Sowohl bei der Pensionskasse, der Direktversicherung und dem Pensionsfonds wird vom Arbeitgeber mit dem Einverständnis des Arbeitnehmers ein Vorsorgevertrag abgeschlossen. Daraufhin werden die Beiträge direkt vom Arbeitgeber abgeführt und vom Bruttogehalt des Arbeitnehmers abgezogen. Das hat zur Folge, dass der Arbeitnehmer für den Beitrag zur Rentenversicherung keine Sozialversicherungsbeiträge und Steuern zahlt, sofern sie unter 3.120 Euro im Jahr liegen.

Dies bedeutet, dass Sie als Arbeitnehmer durch diese Entgeltumwandlung mitunter netto mehr Geld zur Verfügung haben, als wenn Sie den gleichen Betrag in eine private Altersvorsorge einzahlen würden

Wenn die Beiträge für die betriebliche Altersvorsorge nicht von Ihrem Arbeitgeber, sondern von Ihnen selbst gezahlt werden, können Sie die Höhe meist selber bestimmen, allerdings können nur vier Prozent der Bemessungsgrundlage für die gesetzliche Rentenversicherung sozialversicherungsfrei eingezahlt werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *